Amalgamalternativen

Kunststofffüllungen

Als ästhetisch ansprechende zahnfarbene Alternative zum silberfarbenen Amalgam bieten sich neuartige Kunststoffe (Komposite) an. Diese bestehen nur zu einem kleinen Teil aus Kunststoff, den größeren Anteil bilden kleinste Keramikpartikel.

Durch diese neuen Inhaltsstoffe und die Entwicklung besserer Kleber zur dauerhaften Verbindung von Zahn und Füllung sind Komposite heutzutage auch für die kaudrucktragenden Seitenzähne geeignet. Die Füllung wird in einer Sitzung angefertigt.

Inlays aus Gold oder Keramik

Inlays sind Einlagefüllungen aus Gold oder Keramik. Sie werden nach Vorbereitung und Abformung des defekten Zahns in einem zahntechnischen Labor hergestellt. In einer zweiten Sitzung zementieren bzw. kleben wir sie in den Zahn.

Goldinlays zeichnen sich vor allem durch ihre lange Haltbarkeit aus. Durch die optimalen Verarbeitungseigenschaften des Metalls erreicht man eine sehr hohe Passgenauigkeit.

Keramikinlays sind zahnfarben und wirken sehr natürlich. Daher sind sie vor allem für die vorderen, sichtbaren Backenzähne geeignet, wenn aus ästhetischen Gründen auf eine Goldversorgung in diesem Bereich verzichtet werden soll. Keramikinlays werden mit Komposite in den Zahn geklebt.